Die Aufgaben einer Reinigungsfirma in Berlin

Putzen und Aufräumen. Das gehört zu unserem Leben einfach mit dazu. Das lernen wir schon im frühen Kindesalter. Oder wir sollten dies jedenfalls früh lernen. „Räum dein Zimmer auf!“ – Wer hat diesen gut gemeinten Satz der Eltern nicht als Kind schon gehört. Nur selten war dieser Satz mit Begeisterung verknüpft. Putzen und aufräumen macht zunächst einmal Arbeit. Aber hinterher sieht alles viel besser aus. In einem gut gepflegten Raum fühlen wir uns wohl. Das gilt für Privaträume genauso wie für Geschäftsräume.

Und das Thema begleitet uns ein Leben lang. Wenn wir etwa in eine Mietwohnung einziehen, die von mehreren Familien bewohnt wird, dann gibt es oft einen Putzplan für das gemeinsam genutzte Treppenhaus.

Jeder Mieter bekommt eine Woche zugeteilt und wenn alle Mieter einmal an der Reihe waren, dann fängt der Plan wieder von vorne an. In manchen Häusern funktioniert das ganz gut, anderswo nehmen es die Mieter mit dem Plan nicht ganz so genau. Wem fällt es schon auf, wenn ich mal aussetze? Wenn sich die Mieter überhaupt nicht an den Reinigungsplan halten, dann kann der Vermieter eine Reinigungsfirma in Berlin beauftragen und die hierfür entstehenden Kosten an die Mieter aufteilen. Hat es alles schon gegeben.

Für gewerblich genutzte Immobilien kommt meistens von vornherein schon eine Reinigungsfirma in Betracht. Der Unternehmensgründer möchte schließlich nicht selbst mit den Putzsachen zum Dienstschluss durch die Räume gehen. Und die Bürofachkraft wäre wohl auch nicht begeistert, käme ihr diese Aufgabe zuteil. Und warum ein eigenes Putz-Team aufbauen und die Qualitätssicherung dieser Arbeit überwachen, wenn es kompetente externe Reinigungsfirmen gibt? In Berlin und Potsdam können Sie sich für diese Aufgabe an die Reinigungsfirma Immo-Clean wenden. Gut geschultes Reinigungspersonal kümmert sich dann kompetent um die Pflege Ihrer Büroräume.

Comments are currently closed.